Johannes Demuth auf Amazon:

 

Dieses Buch war längst überfällig. In den deutschen Standardtextbüchern der chinesischen Pharmakologie kann oftmals wegen der Fülle an Stoff nicht so sehr auf die Signaturenlehre und Wortbedeutung einzelner Drogen eingegangen werden. Andreas Kalg schließt diese Lücke mit viel Hintergrundwissen und klarem Schreibstil. Für jeden, der sich intensiver mit der chinesischen Pharmakologieausbildung beschäftigt, wird dieses Buch eine Bereicherung sein – und es macht Spaß, darin zu lesen.

Signaturenlehre und die chinesische Namensgebung und deren Bedeutung sind in der chinesischen Pharmakologieausbildung in Deutschland, aber auch im englischsprachigen Raum, deren englischsprachige Werke oftmals hier als Standartwerke benützt werden, wie die dritte Auflage der Materia Medica von Dan Bensky et al. oder die zweite Auflage „Formulas &Strategies“ von Volker Scheid et al., nur stiefmütterlich behandelt. Ich selber mache gerade die Ausbildung bei Volker Scheid in München, und entdecke in Andreas Kalgs Buch oft analoge Ansichten und Beschreibungen dort besprochener Drogen. Neben der fast nicht zu bändigen Stofffülle der chinesischen Arzneimitteltherapie stellt das Wissen über die Herkunft und Bedeutung einer Droge nicht nur eine erheblich Lernhilfe dar, sondern es macht sogar richtig Freude mit diesem Buch „ins Bett zu gehen“. Ja, dieses Buch kann man wirklich lesen, man muss es nicht studieren. Dadurch, dass man sich als deutscher Arzt bei der Arbeit mit der chinesischen Medizin und deren dynamischen Vielfalt der Wesenheiten, nicht nur mit dem deutschen, englischen, chinesischen Begrifflichkeiten, sondern in meinem Fall als DECA-Arzt auch noch die lateinischen merken, verstehen und anwenden muss, würde ich mich über weitere Bände freuen, die auch die englische, deutsche und lateinische Namensbedeutung belichten und mit europäischen Hintergrundanekdoten zum ähnlichen „Wissens-Lesebuch“ machen, wie es im vorliegenden Werk schon gelungen ist. Ich habe das Buch schon fast ganz gelesen und habe es schon zweimal weiter verschenkt. Für Kräuterliebhaber der chinesischen Medizin ein Muss! 

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für dieses schöne Buch. 

 

Johannes Demuth, Arzt an der Klinik am Steigerwald, 2009